Wie stillt man Zwillinge?

Überraschung "Doppeltes Glück" - auch hier kann man stillen!

Phantastisch – Zwillinge sind keine Seltenheit mehr, aber dennoch ein Hingucker. Doppeltes Glück und folglich doppelte Arbeit? Oder ist es dann auch egal, ob ich nachts nun für ein Kind aufstehe oder eben für zwei? Da kommen der werdenden Mama doch einige Fragen auf, denn Windeln kauft man dann eben in doppelter Menge, Kleidungsstücke ebenso. Aber wie ist das, wenn man stillen möchte? Ohne Frage ist das an sich eine grandiose Einstellung, aber geht denn das überhaupt mit Zwillingen? Und wenn ja – wie? Müssen sie zugleich trinken oder geht es auch abwechselnd nacheinander und wenn gleichzeitig, wie handhabt man das so, dass auch Mama noch genießen und entspannen kann dabei? Und schafft es die Brust denn, diese doppelte Menge an Muttermilch zu produzieren und sich dann auch wieder zu regenerieren? Fragen über Fragen…

Die grundlegenden Voraussetzungen

Es wird immer wieder Tage geben, vorrangig in den ersten Wochen nach der Entbindung und während der Wachstumsschübe, an denen man glaubt, man käme von dem Baby oder den Babys gar nicht mehr weg. Da muss man, hart gesagt, einfach durch. Die Brust muss gefordert werden um auch mehr Milch produzieren zu können. Das heißt im Klartext: Die allererste Voraussetzung ist der Wille!

Die nächste Voraussetzung dafür, dass es klappt, ist: Gelassenheit. Man kann Mahlzeiten schon auch mal vorziehen oder nach hinten rücken, Kinder verhungern nicht binnen weniger Minuten. Also auch bei Twins kann man flexibel sein.

Schafft das die Brust?

Zu Beginn der Stillzeit muss die frisch gebackene Mama sich auf einen 2-stündigen Rhythmus einstellen, das ist vollkommen normal und die Brust muss ja auch erst „üben“. Gut wäre es, wenn die Ernährung in den ersten Wochen der Mutter nicht fettarm ist, denn so macht die Milch auch die Babys besser satt.

Und darüber hinaus signalisieren die Kinder selber dem mütterlichen Körper, wenn sie mehr brauchen. Dann wird die Milch automatisch fetter und sättigt besser, die Brust produziert mehr Milch. Es bedarf auch hier also „nur“ Geduld, Hingabe und Durchhaltevermögen. Und das allein ist ja bereits eine Frage der Evolution – früher gab es eben keine Ersatzmilch in Pulverform, es gab keine Kühlschränke und keine Herdplatten und dennoch auch Mehrlingsgeburten.

Müssen beide Kinder zugleich gestillt werden?

Tandemstillen ist machbar. Und zudem auch noch praktisch, denn zu Anfang ist Stillen ja auch ein logistischer Drahtseilakt. Auf diese Weise kommen beide Kids auf denselben Rhythmus.

Dennoch kann auch nacheinander gestillt werden. Aus dem Bauch heraus würde ich allerdings empfehlen, dann darauf zu achten, dass nicht immer der gleiche Zwerg zuerst dran kommt.

Zuerst würde ich erstmal nacheinander stillen, gerade als Erstgebärende. Mit etwas Übung klappt das Stillen dann auch unkompliziert dual.

In welchen Stellungen ist es dennoch bequem?

Es ist nachweislich deutlich bequemer, zwei Kinder zu stillen, als immerzu 2 Fläschchen parallel zueinander erwärmen zu müssen.
Erfahrungsgemäß kommen Zwillingsmamas mit festeren Stillkissen besser zurecht, als mit sehr weichen. Eine passende, bequeme und entspannte Haltung der Mutter ist dabei ebenso wichtig. Stillen sollte nicht in Stress ausarten.

Wenn man beide Kinder gleichzeitig anlegen will geht das im Sitzen und im Liegen, auch ohne Hilfe Dritter. Dinkelkissen kann man so um die Kinder drapieren, dass Mama zum Teil sogar das Stillen verschlafen kann. Im Sitzen können auch beide Kinder zugleich angelegt werden: Eben eins rechts, eins links und ansaugen lassen.
Im Liegen hingegen gibt es einen Unterschied zum Stillen eines einzelnen Kindes: Auf der Seite liegen geht hier nicht. Aber ich Rückenlage können beide Kinder zugleich trinken.

Foto © Vitalinka – Fotolia.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*