18. Schwangerschaftswoche

So langsam wölbt sich Dein Bäuchlein ordentlich.

Dein Bauchmuskel muss sich nun schon ganz schön strecken. Spätestens jetzt wirst Du besagte Linea negra erkennen, die sich vom Schambein bis hin zum Nabel erstreckt und maximale einen Zentimeter breit wird.

Welche Termine stehen nun an?

Um die 20. Schwangerschaftswoche steht ein Ultraschall an. Wohlmöglich ist das dieses Mal der Ultraschall, der Dir endlich verrät, welches Geschlecht Dein Baby hat.

Und falls Du an einem Geburtsvorbereitungskurs teilnehmen möchtest, ist es nun höchste Eisenbahn – denn ab der 20. Schwangerschaftswoche können die Kurse beginnen.

Was passiert gerade mit meinem Körper?

Deine Gebärmutter ist nun etwa melonengroß. Ihr Rand liegt nun in Bauchnabelhöhe.

Aufgrund der Turnübungen Deiner Tochter oder Deines Sohnes wirst Du vermehrt Blasendruck verspüren und noch öfter die Toilette aufsuchen.

Da ja Dein Gewebe generell etwas erschlafft, um Dir später die Geburt zu erleichtern, kann es auch zu Sodbrennen kommen. Der Schließmuskel des Magen schließt dann nicht mehr richtig und die Magensäure greift Deine Speiseröhre an, was die Beschwerden verursacht. Versuch, mehrere kleine Mahlzeiten einzunehmen, um dem entgegen zu wirken.

Apropos Mahlzeiten: Kalzium brauchst Du nun vermehrt. Das kannst Du zum Beispiel aufnehmen über Milchprodukte. Von Joghurt bis Buttermilch kannst Du Dich durchnaschen und auch Dosenfisch bringt Kalzium, da der darin befindliche Fisch roh verpackt und dann im Sanft samt Gräten weichgekocht wird. Auch kalziumhaltig sind Grünkohl, Fenchel, Mandeln und Feigen. Bei Kalziummangel kann es häufig symptomatisch zu Wadenkrämpfen kommen.

Was macht mein Baby gerade?

Dein Baby legt sich eine Unterhautfettschicht an, damit es später nicht so sehr friert.

Außerdem verbraucht es eine Menge Deines Kalziums, um die knorpeligen Knochen fest zu machen.

Jetzt im Moment wiegt Dein Baby etwa 125 Gramm und ist 12 Zentimeter groß. Kaum zu glauben, wo es doch gerade eben noch nur mohnkorngroß war, oder?

Da das Spiel mit der Nabelschnur, am Däumchen nuckeln, Purzelbäume schlagen und wachsen so unheimlich anstrengend ist, schläft das Kleine aktuell etwa 20 Stunden täglich, mit vielen Unterbrechungen.

Foto © Diana Valujeva – Fotolia.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*