36. Schwangerschaftswoche

Dein Baby macht Kopfstand.

Fast geschafft! Sehr wahrscheinlich befindet sich Dein Baby jetzt bereits im Kopfstand, also der idealen Geburtsposition. Die Senkwehen treten ein, Dein großer Kugelbauch sinkt ab, das Köpfchen Deines Kindes befindet sich im kleinen Becken. Endlich kannst Du aufatmen, Dein Zwerchfell kann sich wieder etwas besser ausdehnen.

Wie es Dir gerade geht…

Das Atmen fällt Dir jetzt bestimmt etwas leichter. Das Zwerchfell und der Magen, sowie Deine Lungen haben wieder etwas mehr Platz bekommen, wenn Dein Baby bereits Lust hatte, sich umzudrehen und die Startposition eingenommen hat für die bevorstehende Geburt.

Wenn Du jetzt auf harten Untergründen Platz nimmst, wird Dir das unangenehm sein. Das liegt daran, dass der Knochen im kleinen Becken direkt das Köpfchen Deines Kindes umarmt. Bezeichnet wird dies als Symphysenschmerz.

Aus diesem Symphysenschmerz resultiert eine Art Watschelgang, den Du nicht beeinflussen kannst. Ein Bad kann Erleichterung verschaffen und auch Deine Hebamme kannst Du befragen.

Da Dein Kind nun weniger Bewegungsmöglichkeiten hat, wird es etwas ruhiger in Deinem Bauch werden. Das sollte Dich nicht ängstigen, mindestens einmal täglich solltest Du Kindsbewegungen wahrnehmen.

Deine Gebärmutter ist nun angewachsen bis zum Rand Deiner Rippen und wird auch nicht weiter wachsen.

Die Senkwehen an sich übrigens musst Du nicht zwingend bemerken. Sie können einhergehen mit Rückenbeschwerden und Unwohlsein, manche Frauen haben diesbezüglich aber auch gar keine Beschwerden, dahingehend gehen die Erfahrungsberichte sehr auseinander und auch ich empfand Senkwehen als nicht schlimm, aber war erstaunt, wie fest der riesige Bauch werden kann. Was Du jedoch definitiv feststellen wirst ist, dass Dein Bauch deutlich tiefer sitzt, als zuvor.

Ganz wichtig: Je mehr Du Dich jetzt entspannen kannst, desto schneller reift Deine Gebärmutter aus, die Ruhe überträgt sich auf Dein Baby und es wird Dir niemand vorwerfen, wenn Du eine Extrapause Zuhause einlegst, wofür der Mutterschutz Dich ja auch einbettet.

Dass Du jetzt öfter zur Toilette musst, ist auch normal, denn Dein Kind lastet nun auf Deiner Blase. Der Druck geht nun nach unten, dafür werden Zwerchfell, Magen und Lungen entlastet nach oben hin.

Wie entwickelt sich mein Baby gerade?

Dein Kind ist im Grund genommen bereit. Liegt es jetzt noch nicht in Startposition ist das kein Grund zur Sorge. Manche Kinder lassen sich damit eben Zeit, manchmal bis zum Geburtsvorgang direkt.

Etwas schlank ist Dein Kleines jetzt noch, aber bereits ganz sicher bildhübsch.

Sein Gewicht liegt etwa bei 2750 Gramm bei einer Körperlänge von circa 47 Zentimetern.

Würde Dein Kind jetzt spontan zur Welt kommen, wäre es lediglich noch recht schlank, aber überlebensfähig.

Mit schnellem Wachstum hält Dein Schatz sich nicht mehr auf, es stärkt lieber sein Immunsystem nebenher. Das ist wichtig, denn wenn Dein Kind auf der großen, kalten, hellen Welt ist, muss es sich plötzlich allein herumschlagen mit Viren, Pollen, Staub, Bakterien und Pilzen.

Zunächst jedoch nimmt es sozusagen Antikörper von Dir, seiner Mama, mit in die Welt. Diese sind nach dem etwa ersten Dreivierteljahr aufgebraucht, ab da wird es die ersten kleinen Schnupfenepisoden geben.

Dein Kind wird dann jeden Infekt einmal durchmachen, damit sein Immunsystem sich merken kann, wie man sich wogegen wehrt. Es trainiert quasi. Das hat zur Folge, dass es ganz normal ist, wenn ein Kleinkind etwa einen Infekt im Monat durchmacht.

Ab jetzt würde Dein Baby, käme es schon auf die Welt, nicht mehr als Frühgeburt gelten, sondern als termingerecht.

Foto © Dalia Drulia – Fotolia.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*