39. Schwangerschaftswoche

Milch Marsch!

Ab jetzt wird die Käseschmiere auf der Haut Deines Babys weniger. Das ist ein klares Anzeichen dafür, dass es bereit dazu ist, das Licht der Welt zu erblicken. Je später Dein Kind geboren wird, desto weniger Käseschmiere wird vorhanden sein und umso faltiger wird die Haut zunächst erscheinen.

Ich möchte gerne stillen, kann ich mich vorbereiten?

Ja. Öle oder Lotionen sind für Deine Brust nun gut, spare die Brustwarzen aber bitte aus uns verzichte auch auf Massagen der Brustwarzen, um kleine Risse zu vermeiden.

Es ist vollkommen gleich, ob Du eine eher kleine oder eher große Oberweite hast, denn jede Brust kann stillen. Auch die Form der Brustwarzen ist vollkommen irrelevant.

Und Sätze, wie „Bei mir ging das mit dem Stillen nicht.“ sind ein Ammenmärchen. Schlussendlich ist das eine evolutionär bedingte Sache, die Engagements bedarf, denn früher konnte man auch keine Fertigmilch geben, als es einfach keine gab.

Auch die Menge der Muttermilch ist unabhängig von der Größe Deiner Brust. Deine Brust passt sich den Bedürfnissen Deines Kindes an. Hat es Hunger und schreit, schießt die Milch ein. Hat es einen Wachstumsschub und dadurch mehr Hunger, wird Deine Brust mehr Muttermilch produzieren. Diese Gleichung ist sehr simpel.

Natürlich kannst Du auch Stillsäfte zu Dir nehmen oder Malzbier probieren. Das soll den Milchfluss positiv beeinträchtigen.

Woran erkenne ich, dass die Fruchtblase platzt?

Nein – Du wirst sehr wahrscheinlich nicht wie im Film inmitten einer Menschenmasse viele Liter Fruchtwasser schwallartig verlieren, dass sich kaum ergießt, während Du sofort die ersten starken Wehen verspürst.

Die meisten Frauen bemerken ihren Blasensprung gar nicht. Das kann daran liegen, dass er in der Badewanne stattfindet oder während eines Toilettenbesuchs. In der Regel sitzt dann jedoch sofort das Köpfchen Deines Babys direkt wie ein Siegel über dem Riss der Fruchtblase, wo vielleicht gerade einmal einige Tröpfchen austraten. Fruchtwasserteststreifen aus der Apotheke können hier Klarheit verschaffen. Ansonsten ist Fruchtwasser milchig, da sich darin die bereits abgelöste Käseschmiere befindet.

Wenn Dein Kind sozusagen beim Blasensprung als Korken agiert, wirst Du vermutlich einen größeren Schwall Fruchtwasser verlieren, sobald Du Dich hinlegst und Dein Kind sozusagen etwas nach oben rutscht.

Definitiv ist klar: Ab dem Blasensprung, so sagt man, ist das Kind binnen 24 Stunden auf der Welt.

Die ersten Wehen allerdings, können erst Stunden nach dem Blasensprung eintreten.

Beschleunigt werden können Wehen bzw. der Geburtsvorgang angeblich durch scharfes Essen, Spaziergänge, Geschlechtsverkehr. Und doch lautet die Quintessenz der Erfahrungsberichte all der vielen Mütter, die alles ausprobierten, weil sie ebenso ungeduldig gewesen sind, wie Du es gerade bist: Es bringt nichts. Nichts davon bringt die Geburt voran, das ist eine Frage der Zeit, Dein Kind und Dein Körper machen das schon mit sich aus.

Fakt ist: Im Falle eines bemerkten Blasensprungs solltest Du entweder Deinen Arzt telefonisch kontaktieren oder Deine Hebamme oder Dich auf den Weg in die Geburtsklinik machen.

Foto © S.Kobold – Fotolia.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*