7. Schwangerschaftswoche

Es beginnt nun der zweite Schwangerschaftsmonat!

SSW7 SSW7 - der zweite Monat Deiner Schwangerschaft

Du bist im zweiten Schwangerschaftsmonat. Die 7. Woche geht los. Du hast Deinen Mutterpass eventuell schon. Und wenn nicht, wirst Du ihn alsbald erhalten und ihn stolz stets bei Dir tragen. Das ist wichtig, beispielsweise für den Fall, dass Du einen Unfall hast und da man Dir ja noch nicht ansieht, dass Du schwanger bist, hast Du dann einen Nachweis bei Dir.

Welche Termine stehen gerade an?

In der letzten Woche hattest Du Deine erste Untersuchung beim Gynäkologen. Ab jetzt wird die Untersuchung aller 4 Wochen wiederholt und alle Untersuchungsergebnisse in Deinem Mutterpass festgehalten.

Später, aber der 32. Schwangerschaftswoche, erfolgt die Untersuchung aller 14 Tage.

Die Vorsorge ist wichtig, um die Entwicklung Deines Kindes mit zu verfolgen und sicher auch für Dich ein Highlight.

Zwischen der 9. Woche und der 12. Schwangerschaftswoche erfolgt die erste große Vorsorgeuntersuchung.

Die „kleine“ (also normale) Vorsorgeuntersuchung beinhaltet das Messen Deines Körpergewichts, Dein Blutdruck wird kontrolliert.

Ein kleiner Stich wird Aufschluss geben über Deinen Eisenwert und Deinen Hämoglobinwert, der für die Blutbildung wichtig ist. Auch Mittelstrahlurin wirst Du nochmal abgeben müssen, denn hier wird untersucht, ob Eiweiß, Zucker oder Keime vorhanden sind.

Bei der großen Vorsorgeuntersuchung kommt dann eine Sonographie (Ultraschall) noch hinzu.

Irgendwas war mit meiner Urinuntersuchung nicht in Ordnung, was kann das sein?

Wenn Eiweiß, Zucker oder Keime im Urin sind bedeutet das einerseits nicht zwingend etwas Dramatisches und auch nicht, dass Du irgendwelche Beschwerden hättest bemerken müssen.

Keime oder Eiweiß im Urin zu haben, kann beispielsweise die Folge einer Harnwegsinfektion (Blasenentzündung) sein, die Du nicht unbedingt bemerken musst. Meist geht eine solche Infektion allerdings mit Brennen beim Wasserlassen einher. Solltest Du solche Beschwerden bemerken, ebenso wie unklarerweise plötzlich häufigem Harndrang, solltest Du Deinen Frauenarzt darauf ansprechen.

Sollte Zucker im Urin sein, kann es sein, dass Du zu den Frauen gehörst, deren Zuckerstoffwechsel binnen der Schwangerschaft etwas verrücktspielt. Das nennt man einen Schwangerschaftsdiabetes und bedeutet nicht gleichermaßen, dass Du Insulinspritzen benötigst!

Solltest Du die Vermutung hegen, unter einem Hefepilz zu leiden, solltest Du ebenfalls sogleich Deinen Gynäkologen aufsuchen. Einen solchen Scheidenpilz fängt man sich schnell auf öffentlichen Toiletten ein, aber auch die hormonelle Umstellung kann Deine Flora irritieren. Daran ist nichts peinlich oder schmutzig.

Wie entwickelt sich mein Baby jetzt gerade?

Du bist offiziell in der 7. Schwangerschaftswoche, aber Dein Baby ist nun im Bauch 5 Wochen alt, da die ersten beiden Schwangerschaftswochen ja ab dem ersten Tag der letzten Periode mit einberechnet werden.

Das Kleine ist nun einen halben Zentimeter groß. Es wirkt wie eine dickliche Bohne, das Köpfchen neigt sich noch stark gen Brust. Übrigens wird im Ultraschall die Länge vom Po bis zum Kopf gemessen.

Es bewegt sich bereits, von Dir unbemerkt, recht rege. Das Ganze wirkt optisch noch wie unkoordiniertes Zucken, aber Dein schlaues Baby wird schnell lernen, bis es nachher in Deinem Bauch regelrecht Fußball spielt und boxen wird.

Die kleinen Augen und die Nasenlöcher sehen jetzt aus, wie ganz kleine, schwarze Pünktchen.

Nun erkennt man auch langsam Ärmchen und Beinchen, aber die Hände sehen noch aus, wie kleine Paddel. Im Moment wird Dein Baby konstant am Tag um jeweils einen Millimeter wachsen.

Welche Symptome kommen nun hinzu?

Wie bereits eingangs erwähnt, ist das generell ausgesprochen individuell. Nicht jede Frau „leidet“ unter Symptomen oder gar Beschwerden.

Progesteron kann allerdings nach wie vor schlimme Müdigkeit hervorrufen, die Dich regelrecht übermannen könnte.

Heißhunger könnte sich nun entwickeln, aber Klischees wie saure Gurken mit Nutella musst Du ganz sicher nicht erfüllen. Du wirst selbst bemerken, wonach Dir ist. Doppelt essen zu müssen ist allerdings ein Ammenmärchen, Dein Körper wird Dir schon verraten, was Du wirklich brauchst. Hungern solltest Du aber selbstverständlich auch nicht.

Es kann sein, dass Dein Blutdruck sich verändert. Sollte Dir morgens zum Beispiel schwindelig sein, setz Dich doch erst einmal auf die Bettkante und steh langsam auf.

Dein Blut wird jetzt nämlich etwas dünner und willkürlich im Druck verändert, da Dein Körper ja die Plazenta besser durchbluten soll und somit Dein Baby versorgt.

Foto © ivan kmit – Fotolia.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*