9. Schwangerschaftswoche

Ob Du beispielsweise eine Mehrlingsschwangerschaft genießen wirst, kann nun festgestellt werden.

Der dritte Monat bricht an. Du beendest alsbald das aufregende, erste Viertel Deiner Schwangerschaft. Jetzt kann man übrigens erkennen, ob Du wohlmöglich sogar das Glück im Doppelpack gepachtet hast, denn per Ultraschall bei Deinem Frauenarzt kann nun erkannt werden, ob Du eventuell Zwillinge bekommst.

Wie entwickelt sich mein Baby gerade?

Zwei Zentimeter groß ist Dein Kleines jetzt und wiegt circa 2 Gramm.

Das Innenohr entwickelt sich nun. Die Geschlechtsorgane bilden sich, aber das wirst Du leider im Ultraschall noch nicht sehen können.

Das Netzwerk zwischen Gehirn und Nerven greift langsam ineinander und einige Organe, die bereits angelegt sind, werden in Betreib genommen, wenngleich sie noch reifen müssen bis zur Geburt.

Beim Ultraschall kannst Du nun schon sehen, wie es Ärmchen und Beinchen bewegt.

Worauf muss ich jetzt gerade achten?

Dir sollte bewusst sein, dass aufgrund der sich langsam entwickelnden Verbindungen zwischen Nerven und Gehirn Deines Kindes, Alkohol und andere Nervengifte schlimme Schäden hinterlassen können.

In dieser Phase durch äußere Umstände geschädigte Kinder sind im Gegensatz zu gleichaltrigen Artgenossen unterentwickelt.

Welche Symptome könnte ich nun wahrnehmen?

Gegen Gerüche kannst Du im Moment sehr sensibel sein, bis hin zum Erbrechen.

Die Müdigkeit könnte sich nun legen und dafür können Verstopfung und Sodbrennen auftreten.

Deine Haare können sich verändern. Manche werdende Muttis leiden unter Haarausfall, andere wiederrum sind begeistert vom sich entwickelnden Glanz.

Diese Veränderungen werden nach der Geburt und anschließenden Stillzeit von allein wieder verschwinden, wenn der Hormonhaushalt wieder im Normalzustand ist.

Apropos Hormone: Nun ist auch der Zeitpunkt erreicht, bei dem Du plötzlich merkwürdige Lebensmittelkombinationen reizvoll findest.

An welche Termine muss ich nun denken?

Du bist über 35 Jahre alt? Dann musst Du Dich bald entscheiden, ob Du Vorsorgeuntersuchungen möchtest und wenn ja – welche. Da dieses Alter austragender Mütter risikoreicher ist, werden Tests angeboten, um eventuelle Anomalien aufzuzeigen.

Mir geht es gar nicht gut, ich glaube, ich kann nicht arbeiten gehen

Eine Krankschreibung funktioniert hier ebenso, wie im Krankheitsfall ohne einhergehende Schwangerschaft.

Doch letztendlich ist es sicherlich sinnhaft, bei dauerhaften Beschwerden mit Deinem Gynäkologen darüber zu sprechen.

Ein Beschäftigungsverbot, bei dem Du weiterhin Dein volles Gehalt beziehst, kannst auch eingeschränkt bzw. vorübergehend ausgesprochen werden.

Zu einem Beschäftigungsverbot kommt es, wenn Du Mehrlinge erwartest, krank bist oder nach der Geburt nicht fit bist. Außerdem wird Dein Frauenarzt ein Beschäftigungsverbot aussprechen, wenn Du mehr als 4 Stunden ab dem 5. Schwangerschaftsmonat stehend arbeiten musst, wenn Du Dich oft strecken und hocken musst. Auch Nacht,- Sonntags- und Feiertagsarbeit ist nicht zulässig. Am Fließband darfst Du augenblicklich nicht mehr arbeiten. Wenn Du Maschinen mit dem Fuß betätigen musst, wird das Verbot ausgesprochen und generell, wenn Gefahr für Dich und Dein Kind besteht. Ganz gleich, ob durch erhöhte Unfallgefahr, Gase, Strom oder infektiöse Materialien.

Foto © schwede-photodesign – Fotolia.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.

*